Ludovico

Ludovico

Mit Ludovico gewinnst du immer!

Es gibt kaum einen Menschen, der sich nicht gerne an Spielen beteiligt. Egal ob jung oder alt, Spielen findet immer und überall statt. Dabei geht es um weit mehr, als nur um das reine Ermitteln von Siegern und Verlierern. Vielmehr sollten nach einem guten Spiel jeder Beteiligte den Eindruck haben, ein Gewinner zu sein – vielleicht nicht im Sinne der Regeln, aber auf jeden Fall als Mensch. Die erfolgreiche Befriedigung des Spieltriebes lässt die meisten Menschen gut unterhalten und damit zufrieden zurück.

Und Ludovico pflegt diese Spielkultur in all ihrer Vielfalt. Wir bieten zum Beispiel unsere sogenannte Ludothek, also einen Spieleverleih, wir beraten zu Brettspielen genauso wie zu Konsolenspielen und wir bieten eine bunte Vielfalt an Workshops und Gruppenspielen die unterhalten, aber ebenso informieren und zum Nachdenken anregen.

Hinter all dem steht unsere Philosophie!


Die Spielosophie des Ludovico, die Überzeugung, dass spielen weit mehr ist, als eine Beschäftigung für Kinder. Spielen heißt experimentieren, mal etwas Neues auszuprobieren und sich und andere so besser kennenzulernen.

Das Spielen liegt in unserer Natur – früher wie heute fasziniert die Kraft des Spiels Menschen aller Altersgruppen und sozialen Schichten.

Die Geschichte des Spieles


Die ältesten Hinweise auf Spielgeräte stammen aus der mittleren Steinzeit vor ca. 8.000 Jahren. Es sind Tierknochen, mit denen die Menschen höchstwahrscheinlich würfelten. Es ist davon auszugehen, dass das Spielen bereits damals fest im alltäglichen Leben verankert war. Die Gesetze des Zufalls müssen eine mystische, beinahe religiöse Faszination auf den Menschen ausgeübt hat.
Im Alten Ägypten ab 4000 v. Chr. und in der griechischen Antike ab 800 v. Chr. war das Spielen bereits sehr hoch entwickelt. Kinder und Jugendliche verglichen ihre Geschicklichkeit beim Ballwerfen oder dem Stapeln von Nüssen und Steinen, sie drehten Kreisel oder spielten mit Reifen. Erwachsene vertrieben sich die Zeit an in Stein geritzten Spielbrettern.
Im Mittelalter begann sich das Kartenspiel durchzusetzen, das sowohl den Adel als auch den einfachen Mann faszinierte. Bis in die Gegenwart hält sich in Deutschland eine breite, vom Kartenspiel dominierte Kultur.

Auch heute noch lieben es die Menschen, dem Spieltrieb zu frönen. Die Magie des Spiels hat ihren Reiz über diese tausende Jahre nie verloren, und wird auch noch viele Generationen nach uns in ihren Bann ziehen.

Kontakt

Verein zur Förderung der Spielkultur, des Spielens und der Spielpädagogik
im Karmeliterhof
Karmeliterplatz 2
8010 Graz

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 15-19 Uhr
Mo & Do sogar bis 21 Uhr
Di auch 10-13 Uhr
Sa jetzt 14-17 Uhr

Bildschirmspiele gibt es Montags und Freitags nachmittags.

Kontakt:
Tel: +43 316 90 370 251
Fax: +43 316 90 370 256
office@ludovico.at
außerhalb der Öffnungszeiten:
Tel: +43 676 866 30 250